NetLab

Projekt

NetLab – Sichere Prüfstandvernetzung

ein ruhrvalley KMU-Projekt

DigitalisierungMobilität

In NetLab wurde ein vernetztes Mess- und Prüflabor am Beispiel des elektrischen Antriebsstrangs erarbeitet und prototypisch implementiert. NetLab – Sichere Prüfstandvernetzung legt den Fokus auf die Entwicklung eines soliden Sicherheitskonzepts, um unbefugten Zugriff auf Daten und Prozesse sowohl innerhalb des vernetzten Prüflabors als auch von außen zu verhindern.

 

Ausgangspunkt

Durch den Markthochlauf der Elektromobilität wächst der Bedarf an Systemlösungen für den elektrischen Antriebstrang. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen verfügen über ein hohes Potenzial, innovative Antriebskomponenten zu entwickeln. Allerdings haben sie oftmals nicht die Möglichkeit, die notwendigen Tests der Gesamtsysteme durchzuführen. Um im Verbund mit anderen Unternehmen vollständige Antriebssysteme entwickeln zu können, bedarf es koordinierter Arbeiten über Firmengrenzen hinaus sowie vernetzter Hardware-in-the-Loop (HIL)-Testsysteme, um Funktion und Effizienz aller Komponenten im Gesamtsystem sicherzustellen.

Unsere Lösung

Ziel des Gesamtprojekts NetLab ist die Erarbeitung und prototypische Implementierung eines vernetzten Mess- und Prüflabors am Beispiel des elektrischen Antriebsstrangs. Das Projekt NetLab – Sichere Prüfstandvernetzung legt den Fokus auf die Entwicklung eines soliden Sicherheitskonzepts, um unbefugten Zugriff auf Daten und Prozesse sowohl innerhalb des vernetzten Prüflabors als auch von außen zu verhindern. Dabei ist insbesondere die Koordination zwischen Unternehmen eine Herausforderung, die in anderen Bereichen potentiell in Konkurrenz zueinander stehen. Das Unternehmensnetzwerk ist nicht allein auf die Projektbeteiligten beschränkt, sondern offen gestaltet. Zur Einbindung weiterer Partnerunternehmen oder zum Aufbau sowie zur Integration neuer Netzwerke muss eine Kommunikationssoftware für das Industrial Internet of Things (IIoT) als Produkt entwickelt werden. Sie dient der Identifizierung, Authentifizierung und Kommunikationsabsicherung in einem föderierten Identity und Accessmanagementsystem (IAM), das den Zusammenschluss mehrerer autonomer Informationsquellen erlaubt.

Förderkennzeichen

XignSys GmbH: 13FH0K43IA

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit

2019 – 2021

Fahnen-Icon

Unsere Schwerpunktthemen

  • Identity- and Access-Management: Daten- und Systemzugriffe müssen durchgehend und zuverlässig kontrolliert werden
  • Föderation des IAM: Verwaltung der Identitäten der jeweiligen Systemteilnehmer innerhalb des Einflussbereichs der eigenen Organisation sowie zuverlässige Synchronisation zwischen den beteiligten Akteuren, um eine zentralisierte Verwaltung von Benutzern und Rechten zu verhindern
NetLab
© Marcus Heine Fotografie

Projektpartner

Mehr zum Thema

Passende Publikationen

ruhrvalley Jahresbericht 2021

Digitalisierung
Energie
Mobilität
mehr anzeigen